OT°28 Der Rückblick

Wieder daheim. Mit Erinnerungen in den Herzen.
Wir sind gerollt, wir haben gestanden, wir haben gelacht, wir haben gestaunt, wir haben genossen, wir haben geliebt. Wir haben gelebt!
12 Monate, Sommer, Herbst, Winter, Frühling, wieder Sommer! 35.000km, unzählbare Landschaften und viele schöne Bekanntschaften.
Wir sind dankbar für diese unglaubliche Reise, leben natürlich weiter.
In Julias kurzen Worten: Weil Leben einfach reicht!
OT°27

Lockdown in Portugal, wir werden häuslich. Nach Wochen des Stillstands brechen wir auf, dem Meer nochmal Lebewohl zu sagen und machen unsere letzte große Fahrt!
OT°26

Steile Felsen, hohe Wellen! Raues Spanien bis zum Westzipfel! Unser Bergwetter wird zum Stadtwetter und es geht unaufhaltsam nach Süden. Je wärmer die Sonne wird, um so langsamer werden wir. Schließlich bremst uns der Lauf der Welt: Social Distance, zu Hause bleiben, kein wildes Umherreisen mehr. Bleibt gesund!
OT°25

Nach ein paar Tagen in der Heimat haben wir erfolgreich umgepackt und folgen der Straße weiter nach Süden! Wieder mal schnell durch Frankreich und endlich nach Spanien! Sonne! Atlantik! Strand! Wüste! Berge! Und ab und zu auch schon etwas Wärme!
OT°24

Es geht unaufhaltsam Richtung Süden! Die Winterwelt hält sich wacker, wir stoßen aber hin und wieder auf Vorboten gemäßigterer Breitengrade.
Am Horizont erahnen wir zunehmend den großen hellen Planeten und können die, seit Wochen, ersten Sonnenstrahlen kaum erwarten – und dann ist es plötzlich soweit!
Trondheim, Geiranger, Snøhetta, Dovre- und Rondane-Fjell und all die anderen Flecke faszinierender Natur reihen sich förmlich hintereinander und machen uns den Abschied aus dieser unglaublichen Gegend schwer…
OT°23

Keine Wale!? Macht nix, dafür weiter, immer weiter durch die pure Schönheit Norwegens. Kaum merklich rollen wir gen Süden, verlieben uns in die Lofoten und beugen uns demütig dem Bergwetter. Fast mühsam müssen wir uns loseisen, finden unseren Weg entlang der Küste, Fähren, Brücken und werden immer wieder mit Ausflügen ins Fjell belohnt! Tage, fast Wochen nach unseren zeitweisen Reisegefährten überqueren auch wir wieder den Polarkreis und träumen uns schon den ersten Sonnenstahlen entgegen.
OT°22

Auf zum nördlichsten Punkt unserer Reise! Erbarmungslos, dramatisch, episch und wahnsinnig schön! Mitten in dieser unbegreiflichen Welt ergeben sich neue Bekanntschaften. Je unwirtlicher es draußen wird, um so wärmer werden die Begegnungen zwischen den Menschen die wir treffen. Herzliches, frohes Neues! Wir reisen weiter, gewöhnen uns daran, dass das Wetter manchmal Pausen verlangt und genießen jede Minute des knappen Tageslichts. And then the magic happens!
OT°21

Endlich wieder Fähre fahren! Helsinki empfängt uns mit wunderschönem kalten, trüben Nassgrau. Weiter geht’s, endlich rein in den Schnee! Gemütliche Weihnachtstage, merklich weniger Tageslicht, Abenteuer, schneebedeckte Straßen, Polarkreis und immer ein Auge auf die Wettervorhersage! Es meint es gut mit uns: Schnee soweit das Auge reicht und moderate Minusgrade! So rollen wir einmal längs durch Finnland, immer weiter Richtung Norden!
OT°20

Litauen, Lettland, Estland!
Wir gönnen uns! Exklusives Luxus-Camping und rechtzeitig aufgefüllte Gasflaschen. Läuft!
Während wir üben der Kälte zu trotzen, erfahren wir das Baltikum und verlieren uns in der Schönheit dieser drei Staaten. Sightseeing, ein Wiedersehen, Stadtleben, und traumhafte Plätze einsam im Wald, am Strand oder beides gleichzeitig! Der Winter kommt und wir fahren ihm entgegen! Fähre die Siebte!
OT°19

Wir wurden liebevollst empfangen und durften uns nach herzlicher Verabschiedung wieder auf den Weg machen. Gleich zweimal!
Zwischendurch nutzen wir Zeit und Hilfe im Basislager und bereiten Mensch, Hund und Auto auf den Norden vor.
Mit der Wärme unserer Heimatbesuche im Herzen geht’s wieder auf die Straße! Kurs Nord-Ost, ab ins herbstlich-graue Brandenburg, Polen und beinahe Russland.
OT °18

Präpariert für die Einsamkeit der Highlands, trotzen wir der Kälte und genießen diese atemberaubende Natur. Tschüss Handynetz, tschüss Heizung! Hallo Wanderschuhe, hallo Schutzhütte, hallo Schlafsack! Weil’s so schön war, gleich nochmal! Bevor sich das Lenkrad Richtung Süden dreht besuchen wir einen der schönsten Strände unserer Reise und finden ein weiteres mal heraus, wie Kalt es ohne Heizung wird… Fähe die (vorerst) letzte!




OT°17

… und nochmal Fähre fahren! Schottland begrüßt uns mit bestem Wetter und angeschneiten Berggipfeln. Durch raue Einsamkeit geht es vorbei an Burgen und Ruinen zur Insel Skye.
Wir verlieben uns in diese Insel, so sehr, dass wir fast vergessen, wie es um uns herum unaufhaltsam kälter und eine volle Gasflasche ein unverzichtbares Accessoire wird.
OT°16

… Fähre die Dritte! Unausgeschlafen geht’s auf die grüne Insel zu Kobolden und Schafen. Ehe wir uns versehen heißt es Fähre die Vierte! Während das Grün zunehmend Braun wird, wechseln sich Sonne und Sturzregen im Stundentakt ab. Bunte Dörfer, Klippen, Berge, Stand und Parken unterm Regenbogen. Schließlich gehts nach einer durchstürmten Nacht, quer durch’s Land, auf zur nächsten Fähre.
OT°15

… Fähre die Zweite! Wir verlassen das Festland und betreten Britischen Boden. Ruhezeiten auf und an der See, Gummistiefel, Single-Tracks, grüne Wände, Legenden, Schauermärchen, Nebel, Wildwasser von oben und unten; Herbst in Cornwall und Wales. Große Lyrik bei Fish‘n‘Chips – Fähre die Dritte! Auf geht’s zur nächsten Insel!
OT°14

Fähre die Erste! Ein weiteres Mal zieht es uns mit einem Bus in die Bretagne. Wir wandeln auf unserer Fährte aus 2014, verlegen das Felsen-Haus mal schnell aufs Festland, klären das Rätsel der Menhire und verlieren uns ein weiteres mal in dieser unglaublichen Kulisse. Jetzt aber auf die Insel – Fähre die Zweite!
OT°13

Endlich Urlaub! Reisen mit Besuch macht besonders Spaß, darum fahren wir gemeinsam nochmal 1.000 km quer durch Frankreich. Erst zu sechst, dann zu fünft und schließlich wieder zu dritt genießen wir ein Auf und Ab des Wetters bei bester Laune und leckerstem Essen! Wir haben etwas weniger gefilmt und um so mehr das Glück der Freunde genossen. Vive la France!
OT°12

1.700 km und sechs Länder in etwa zehn Minuten. Was da so alles passieren kann:
Kroatisches Mikrocamping, Slowenische Weinberge, ein lang erwartetes Wiedersehen, noch mehr Weinberge, Alpenpanorama, Pannenabenteuer, Verwöhnprogramm und noch ein Wiedersehen, noch ein Pannenabenteuer, Autobahnromantik und zum Schluss noch ein Wiedersehen! Hallo Frankreich!
OT°11

Wir sind weiter auf unserem ersten Rückweg und verbringen erholsame und arbeitsreiche Tage in Bosnien. Sightseeing-Light, Beauty-Programm, weg von der Straße und zurück in die Blidinje-Berge. Entdeckung des Bosnischen Südseestrandes mitten im Land, Liebeskummer, monströse Denkmäler und Videoschneiden, Videoschneiden, Videoschneiden. Zackbumm, schon hat uns die EU zurück.
OT°10

Unsere letzten Tage in Montenegro haben uns schwer beeindruckt! Durmitor-Nationalpark, Tara-Canyon, dramatische Fußrettung am frühen Morgen, noch mehr Tara-Canyon, Sedlo-Pass, Erkenntnisse über das endliche der Unendlichkeit und ein wunderschöner Reisetag mit neuen Fahrgästen.
OT°9

Vom Shkodra-See geht’s an die Küste zu einen kleinen Strandlokal. Mit frisch gegrilltem Fisch erleben wir einen traumhaften Strandtag an der albanischen Küste, bevor wir von Sonne und Hitze gezeichnet in die Kühle der Berge ziehen. Nach einer Nacht in den Bergen bei Theth lenken wir unser Vehikel das erste mal wieder Richtung Heimat und peilen das Hinterland Montenegros an.
OT°8

Wir reisen auf den Nebenstraßen Bosniens nach Montenegro, üben uns im Reifen-Latein und passieren eine weitere Grenze ohne Probleme. Neben einer wunderschönen aber überfüllten Küste stecken wir das erste mal (fast) fest, sammeln Staub und treffen Cori und Flo wieder.
OT°7

Wir haben die EU verlassen und lassen uns von Bosnien und Herzegowina verzaubern. Ursprüngliche und weite Natur, quirlige Städte, noch vom Krieg zerstörte Gebäude neben frisch verputzten Häusern, sauberstes Trinkwasser und Illegale Müllhalden. Gegensätze und Geschichte zum Anfassen überall.
OT°6

Du kannst Kilometer weit von zu Hause entfernt sein und trotzdem mit deinen Freunden ein Hochzeitsgeschenk genießen!
Wiedersehen, Eiswasser-Rafting, Punkrock-Festival, wieder Abschied – und schon geht’s weiter Richtung Balkan! In Kroatien treffen wir digitale Bekannte im echten Leben, genießen die Adriaküste und finden die Spuren Winnetous!
OT°5

Wir verlassen Italien und schnuppern erste Balkan-Luft. Aus einem Kurzbesuch bei Seven und Katja wird kurzerhand eine wunderschöne Urlaubswoche mit alten und neuen Freunden, an traumhaften Orten und mit überraschenden Abenteuern.
Tausend Dank an Jonny, Peter und die Fliegerbande! Es war ein grandioses Erlebnis und ein spannender Einblick in die Welt der Wolken!!
OT°4

Spannende und lehrreiche Tage liegen hinter uns:
Gorgonzola kommt tatsächlich aus Gorgonzola, auch wenn sie es gut tarnen.
Welcher Lago ist eigentlich der schönere Lago?
Braucht es einen besonderen Ort für ein besonderes Picknick?
Was passiert eigentlich mit Schnee, wenn er in den Bergen schmilzt?
Sind Wegweiser in Wahrheit eine unterschätze Gefahr?
Und wie viel Wurst verträgt eigentlich so eine Gemüsesuppe?
OT°3

Nun geht es richtig in die Berge, das heisst Kehre um Kehre hoch und runter.
Aber nicht nur im Auto sondern auch zu Fuß entdecken wir wirklich schöne Orte mitten in den Alpen.
Wir geniessen die italienische Dolce vita und lassen uns treiben soweit unser Auto oder die Füße uns tragen.
Zum ersten mal macht sich auch der 4×4 Antrieb bezahlt und bringt uns sicher durch die steilen Bergpässe.
OT°2

Eine Zwischenstation unserer Reise ist das wunderschöne Allgäu! Hier haben wir ein paar letzte Vorbereitungen an unserem Vehikel vorgenommen und sind schließlich Richtung Alpen aufgebrochen.
Zusätzliche Beleuchtung dran, Folien ab, Karosserieschwachstelle abdichten, Ersatzradhalter anbauen wollen, Auto wiegen, zu viel Gewicht aussortieren, Reifen-Halter wieder zurück schicken, alte Batterie raus, neue Batterie rein, TV-Kram raus, Fahrradhalter zum Reifenhalter umbauen, nochmal Kram aussortieren, alles verzurren – zack feddich! Abfahrt zum Reschensee…
Vielen vielen Dank an dieser Stelle für die gradiose Unterstützung von ORC in Bad Ditzenbach, den Schwiegereltern und den unglaublichen Kollegen von der Lackiererei Osvaldo Ficociello im wunderschönen Isny im Allgäu!!
OT°1

Wir starten in ein Jahr voller Abenteuerlust, Reisefieber und Lebensdurst.
Zu Beginn unserer großen Fahrt blicken wir nochmal auf das letzte Jahr zurück und unsere Schritte die uns bis hierher gebracht haben.

9 thoughts on “Blog

  1. Liebe Familie Obertour. Wir haben beim Mittagessen euer neues Video gesehen. Und möchten gemeinschaftlich für eine andere Hintergrundmusik stimmen… Die Panflöte fehlt!
    Wie schön dass ihr uns mitnehmt auf eure große Tour! <3 <3 <3
    Ganz viel Liebe aus N&M-Hausen!

  2. Hallo Ihr beiden, Falko war heute bei meiner Mum und hat uns von Eurem Abenteuer erzählt. Wir wünschen Euch erstmal viel Spaß und immer gutes Wetter. Wenn Ihr ganz Europa bereisen wollt, darf vielleicht der Norden nicht fehlen. Empfehlung: Norden Dänemarks am Lymfjord – herrliche Gegend. Seit wann habt Ihr einen Hund ? Der ist süß. Bis demnächst Lysann und Danny

    1. Danke Lysann, der Norden steht ganz klar auch auf unserer Liste und danke für den Tipp mit dem Lymford es wird sicherlich mit eingebaut. Karlsson begleitete uns nun schon seit November 2018 ?

  3. Hallöchen,
    vielen lieben Dank für eure Karte. Wir haben uns sehr gefreut! Habt ihr eine E-Mailadresse für uns, für einen ausführlicheren Bericht aus der Grunerstraße? 😉
    Liebe Grüße
    Frauke und Fabian

Schreibe einen Kommentar zu Lysann Menzel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.